„Wurst ist die Prosa der Paarhufer“

Das haekelschwein ist ein possierliches Tierchen, wenngleich ein wenig auf der Dienstleistungs-Schiene hängen geblieben. In seiner schwarzrosa Heimat erzählt es nämlich hauptsächlich, was es gut kann und wo es schon war. tAMtAM wollte wissen, was hinter dieser Masche steckt und hat das kleine „Wollwutzi“ (Wortschöpfung: ein Fan) ordentlich gelöchert.
Natürlich im übertragenen Sinne. Chrmchrm. Weiterlesen...

Über das Verhältnis von Zeitbombe zu Zeitbombe

Wie tickt eigentlich eine Zeitbombe im beginnenden 21. Jahrhundert? Gleicht sie sich den obligatorischen 130 bis 150 bpm des techno(logischen) Mainstreams an oder rumpumpelt sie im Tempo eines Larghettos mit 66 Schlägen pro Minute durch unsere 2.0-Welt?
tAMtAM wollte wissen, wie gestrig heutige Zeitbomben wirklich sind – und hat ein Berliner Exemplar getroffen und befragt. Weiterlesen...

Die Kunstwartenden im explodierenden Raum

Der französische Regisseur Gaëtan Dupont schockte das Berliner Opernpublikum im März mit einer Inszenierung von Puccinis LA BOHÈME, die als „neue Dimension des Begriffs ‚Chaos'“ in die Annalen der Feuilletons einging. Weiterlesen...

„Medien, das sind die Zahnspangen der Postmoderne“

Zwei Monate nach seiner vieldiskutierten Operation spricht der Künstler Merlin Baltharaz erstmals über Beweggründe für diesen Schritt, über sein Verhältnis zur Presse und die Angst vor der totalen Künstlichkeit der Welt. Weiterlesen...